| | |


Aktuelles & Aktion


Zum Inhalt

1. Habichtswaldsteig Classic & 30 Jahre Kletterkogel

ein Rückblick auf unser erstes Wanderabenteuer

Am 6. September ging für uns - Kletterkogel, Zweckverband Naturpark Habichtswald und Arbeitsgemeinschaft Habichtswaldsteig - ein wunderbares Wanderabenteuer zu Ende. Glücklich und erschöpft kamen die Teilnehmer am Dörnberg ins Ziel.

Das Wetter meinte es gut mit uns und so starteten 50 Wanderfans, begleitet von Finn und Thorian im Alter von 12 und 13 Jahren sowie der Huskiehündin Anora, an der Ederseestaumauer, um zunächst die Hänge des Urwaldsteiges am Edersee zu erklimmen. Das Ziel - der hohe Dörnberg, doch das in vier Etappen.

Die HNA und WLZ kamen zur Eröffnung, zur Schauenburg und auf den Dörnberg. Die Berichte können hier als pdf herunter geladen werden:
HNA "Der Dörnberg ist das Ziel" vom 4. September 2014
WLZ "Vom Edersee zum Dörnberg" vom 4. September 2014
HNA "Wandern mit Genussfaktor" vom 5. September 2014
HNA "Erschöpft, aber glücklich" vom 7. September 2014

Dem Motto - komm schließ dich unserer Wanderung durch eine der schönsten Waldregionen an und sei ganz in der Natur mit Zelt und Kochtopf - folgte eine bunte Schar von erprobten und weniger erprobten Wanderern. Die älteste Teilnehmerin Helene Worbes hatte über den Deutschen Alpenverein schon viele Wandertouren unternommen, aber nun ihr Campingequipment wieder unter die Lupe genommen, um hier dabei zu sein. Thomas Heyer mit Huskiehündin Anora stattete sich neu aus und suchte alles ganz speziell nach geringem Gewicht aus. Er hatte wohl den kleinsten Kocher dabei. Die Freundesgruppe um Katrin Stoll hat schon so manchen Wandermarathon bezwungen und war im Team erprobt. Der Habichtswaldsteig gefiel ihnen außergewöhnlich gut. Beeindruckend auch der Alte Wald zwischen Böhne und Naumburg mit wunderschönen Wiesentälern. Insgesamt überzeugte der Steig durch seine Abwechslung und die immer wieder wunderbaren Weitsichten. Viele neue Eindrücke sammelten aber auch diejenigen, die dachten, sich in ihrer Heimat auszukennen. Sie merkten bald, dass nicht der kürzeste, sondern der schönste Weg sie zum Ziel führen sollte.

Zwischenstopp am ersten Tag mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee von Astra Engemann und Waldecker Wasser (Sponsor Westhoff AG) war am Sengelsberg mit wunderschönem Blick zurück auf Waldeck. Das Wanderfeld hatte sich gut auseinandergezogen und so konnte der Rastplatz, an dem sich alle Wanderer ihren Wanderpass abstempeln lassen mussten,  erst nach zwei Stunden abgebaut werden. Währenddessen wurde schon in Naumburg der Zeltplatz auf einer wunderbar in der Natur gelegenen Waldwiese im Brederich aufgebaut.

Tag 1 kann als Foto-pdf  hier heruntergeladen werden (Tag_01.pdf-download)

Tag zwei führte die Wandertruppe über die Weidelsburg durch die Auen der Elbe zur Verpflegungsstation Warte. Hier in der Mittagssonne entspannte man sich und genoss die vollaromatischen Äpfel "Discovery" aus einer regionalen Streuosbtwiese. Weit konnte man auf der Himmelsschaukel über die Landschaft und die Apfelstadt Naumburg hinwegfliegen. Vorbei an Hattenhäuser Wald und entlang der Schienen des Hessencourriers gelangten die Wandernden nach Bad Emstal und schlugen hier ihr Zelt auf einer Wiese im Kurpark auf. Am Lagerfeuer konnte der Tag gemütlich und gesellig ausklingen, nachdem man sich im Mineral-Thermalbad erfrischt hatte.

Tag 2 kann als Foto-pdf  hier heruntergeladen werden (Tag_02.pdf-download)

Der dritte Tag stellte mit 29 km Wanderstrecke eine besondere Herausforderung dar. Entlang der Ems auf der Extratour "Im Tal der Quellen" und dann hinauf zur Altenburg führen märchenhafte Wege duch lauschige Wiesen und Wälder. Die Burg Falkenstein nutzten viele zur ersten Rast. Verpflegungsstation und damit auch Kontrollpunkt war jedoch erst an der Schauenburg. Die Wanderer wurden hier mit frischen Käsestangen und Pflaumen belohnt und konnten sich gestärkt Richtung Firnsbachtal und Herkules auf den Weg machen. Das Zeltlager wurde am Silbersee aufgeschlagen, weitab jeder Siedlung.

Tag 3 kann als Foto-pdf  hier heruntergeladen werden (Tag_03.pdf-download)

Tag vier brachte nun den Aufstieg auf den hohen Dörnberg und den krönenden Abschluss. Je nach noch vorhandener Kraft wurde der direkte Weg oder auch noch die ein oder andere Schleife über Helfensteine, Wichtelkirche oder Alpenpfad eingeschlagen. Die Wanderer wurden herzlich mit Suppe und Würstchen sowie Hütt Naturtrüb durch das Café Eden empfangen. Auf den Heimweg nahmen Sie eine Urkunde, einen Eventbutton und viele schöne Erinnerungen mit.

Manfred Hesse vom Kletterkogel bedankte sich mit seinen Mitstreitern und feierte sein Betriebsjubiläum im Kreise zahlreicher Gäste.

Tag 4 kann als Foto-pdf  hier heruntergeladen werden (Tag_04.pdf-download)

Allen Helfern dieses ersten Habichtswaldsteig Classic dankt die AG Habichtswaldsteig mit ihren Partnern Kletterkogel und Naturpark Habichtswald. Es wird nicht der letzte gewesen sein, dessen sind wir uns gewiss.

Ebenso danken wir dem Sponsor Waldecker Wasser für die Erfrischung an den Verpflegungsstationen.


Die Helfer waren: Horst und Astra Engemann, Gabriele Kurz, Wolfgang Ansuhn, Friedrich Lesch, Heinz Schneider, Otto Hartmann, Stefan Hable, Heinrich Viereck, Thomas Hocke, Franz Rabanus, Herrmann Beller, Heike Dietrichkeit, Martina Gillich, Karen Link, Jörg Dreismann, AGIL.