| | |


Orte


Zum Inhalt

Habichtswald

Im Glanz des Herkules

Steil fällt der Hohe Dörnberg in das Tal der Warme, um dann langsam wieder bis auf das „Dach von Hessen“ hinaufzusteigen. Leicht wechseln märchenhafte Buchenwälder mit blumenbunten Wiesen, die von lebendigen Hecken durchzogen sind. Auf der Höhe zwischen Herkules und Dörnberg bezaubern urige Baumriesen und erzählen aus fürstlichen Zeiten. Um den Silbersee stellen mächtige Basaltsäulen eine bühnenreife Kulisse. Auf der benachbarten Igelsburg soll einst das Geschlecht derer von Dörnberg residiert haben.
Habichtswald – das ist eine malerische Landschaft mit sanften Hügeln, durch die sich das romantische Warmetal windet. Die Lage am Fluss hat früh die Ansiedlung historischer Eisenstätten gefördert. Die Alte Schmiede in Ehlen und die Untere Mühle sind letzte Zeugen. Dörnberg war schon im 11.  Jahrhundert ein bedeutendes Kirchdorf. Noch heute ist im Wehrturm der Kirche der alte Einstieg vorhanden.

Ganz im Stil des beschaulichen Ortes ist das jährliche „Fest der leisen Töne“. Am Höllchen, einem Natursee, finden sich Liedermacher, Musiker und Poeten zusammen, um gemeinsam zu musizieren und Spaß zu haben.

In Dörnberg und Ehlen laden Gasthöfe zu kulinarischen Köstlichkeiten ein.

Zur Extratour H3 Habichtswald -Im Glanz des Herkules

Märchenhaft:

Gut Bodenhausen, mächtige Hutebuchen, Igelsburg, Silbersee

 Abbildungsbeschreibung:

Informationen:

Gemeinde Habichtswald
Breiter Weg 4
34317 Habichtswald

Tel.: 05606 5996-0
www.habichtswald.de