| | |


Orte


Zum Inhalt
Logo facebook_logo Folgen Sie uns auf Facebook

Naumburg

Im Tal der zwei Burgen

Im gewundenen Tal der Elbe liegt die idyllische Fachwerkstadt umgeben von Märchenwäldern, Blumenwiesen und Feldern. Die alte Stadtmauer, einst Trutz- und Bollwerk gegen fremde Truppen und plündernde Vagabunden, lädt heute zu einem Spaziergang in die Vergangenheit ein. In engen Gässchen drängen sich fachwerkbunte Häuser wie Schwalbennester hinauf zum Marktplatz und zur katholischen Stadtkirche St. Crescentius. Von der ehemaligen Burg auf dem Burgberg ist seit einer Eroberung durch Herzog von Braunschweig im Jahre 1626 nicht viel geblieben. Romantisch ist der Aufstieg auf die bewaldete Anhöhe. Gut erhalten ist dagegen die geheimnisvolle Weidelsburgruine, die auf einem steilen Basaltkegel thront und Ausgang der Besiedlung Naumburgs war.

Museen, der alte Bahnhof des historischen „Hessencourriers“, der Natur-Erlebnisraum und die Hummelwerkstatt runden das abwechslungsreiche Angebot des Kneippheilbades ab. Unter dem Motto „von der Tour in die gute Stube“ warten Qualitätsgastgeber auf den Genusswanderer. Auch der Märchen-Campingplatz bietet sich für eine Rast mit Übernachtung an. Restaurants und Cafés direkt am Weg verlocken zur Einkehr.

Zur Extratour H8 Naumburg - Im Tal der zwei Burgen

Stadtmärchen:

„Der Froschkönig“

Märchenhaft:

Fachwerkstadt, Froschteich, Weidelsburg, Weingartenkapelle, Burgberg, Apfelbäume

 Abbildungsbeschreibung:

Informationen:

„Haus des Gastes“
Hattenhäuser Weg 10 – 12
34311 Naumburg

Tel.: 05625 7909-73
www.naumburg.eu